So funktioniert die Kostenerstattung der Krankenkassen

Wie gehe ich mit Rückzahlungen um?

So rechnet Ihre Krankenkasse die Rückzahlung ab

Es gibt ein System, wie die Krankenkassen die Rückzahlung von Arztrechnungen und Medikamenten handhaben. Für Sie ist es wichtig zu erfahren, was Sie tun müssen, um die Rückzahlung so schnell wie möglich zu erhalten!

Stecken Sie die Originalrechnung in einen Umschlag und schicken Sie diesen Ihrer Krankenkasse. Die Kopie behalten Sie für sich. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie nicht die ganze Summe zurückerstattet bekommen, einen Teil der Kosten müssen Sie selbst tragen. Zuerst erfolgt die Abrechnung der jährlichen Prämie. Wenn die Rechnung die Höhe der Prämie übersteigt, kann es sein, dass Sie die ganze Prämie auf einmal tilgen. Den Selbstbehalt von 10 Prozent, maximal 700 Franken pro Jahr für übernehmen Sie selbst. Bei einem Spitalaufenthalt entrichten Sie eine tägliche Spitalpauschale. Die Krankenkassen empfehlen, die Rechnung erst zu bezahlen, wenn die Krankenkassen-Rückzahlung erfolgt ist. Damit helfen Sie der Krankenkasse, gegen überhöhte Rechnungen von Leistungserbringern wie Ärzten und Spitälern vorzugehen.

Abrechnung von Medikamenten

Die meisten Krankenkassen arbeiten bei der Vergütung von Medikamenten mit dem System Tiers garant. Das heisst, Sie bezahlen die Medikamente in der Apotheke und fordern dann den Betrag bei der Krankenkasse zurück. Es gibt Apotheker, die mit der Ärztekasse zusammen arbeiten. In diesem Fall müssen Sie die Medikamente nicht selbst und sofort bezahlen, sondern erhalten von der Ärztekasse eine Rechnung. Diese schicken Sie der Krankenkasse und warten auf das Geld, um dann die Medikamente zu bezahlen. Einsparungen können Sie auch bei Medikamenten erzielen, in dem Sie Generika kaufen. Dabei handelt es sich um Medikamente, bei denen der Patentschutz abgelaufen ist. Die Zusammensetzung, Menge und Wirksamkeit ist die gleiche, wie bei den Originalmedikamenten. Generika erhalten Sie 20 bis 50 Prozent günstiger. Kaufen Sie Originalmedikamente, für die mindestens 20 Prozent günstigere Generika existieren, müssen Sie 20 Prozent Selbstbehalt bezahlen.

Wie gehe ich mit Artztrechnungen um?

Worauf ist zu achten, wenn Sie keine Arztrechnung mehr erhalten

Heutzutage erhält die Krankenkasse die Arztrechnungen direkt zugestellt. Der Vorteil dabei ist, dass Sie nicht mehr auf das Geld der Krankenkasse warten müssen. Allerdings geht dabei die Selbstverantwortung verloren, doch sollten Sie immer einen Blick auf die Rechnungen werfen.

Wenn Sie keine Arztrechnung mehr erhalten, könnte das folgenden Grund haben: Der Arzt rechnet mit der Krankenkasse direkt ab. Für Sie ist das bequem, weil Sie nicht mehr auf das Geld der Krankenkasse warten müssen. Andererseits haben Sie so auch keine Kontrolle mehr darüber, ob die Rechnung stimmt. Die Leistungsabrechnung der Krankenkasse sieht nicht so aus wie die Rechnung des Arztes. Die Leistungen sind nicht detailliert aufgeführt. Daher ist es für Sie wichtig, dass Sie vom Arzt eine Rechnungskopie erhalten. Der Arzt ist verpflichtet, Ihnen diese zur Verfügung zu stellen. Wenn die Kopie nicht automatisch kommt, ist es Ihr gutes Recht, diese anzufordern. So behalten Sie stets einen Überblick über Leistungen und Kosten.

Was Sie auf der Rechnung kontrollieren sollten

Mit der Rechnung erhalten Sie viel Kleingedrucktes, das für Sie nicht immer verständlich sein wird. Daher kontrollieren Sie am besten, ob das Datum der Untersuchungen, Zeiteinheiten und allfällige Therapien auf der Rechnung enthalten sind. Sie dürfen aber auch jederzeit in der Praxis anrufen, um abzuklären, wenn etwas für Sie nicht verständlich ist. Ein Blick auf die Rechnung kann nicht schaden, denn es kann immer zu Fehlern kommen! Falls Ihnen ein solcher auffällt, melden Sie dies beim Arzt. Verlangen Sie eine Korrektur und eine neue Rechnung. Hat die Krankenkasse die Arztrechnung bereits erhalten, muss eine Korrektur erfolgen. Bei der Aufdeckung von Fehlern muss die Krankenkasse weniger Leistungen bezahlen. Daher ist es wichtig, dass sie Ihre Rechnungen gut im Auge behalten.